• Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG
Erweiterte Suche

0 € to 0 €

Ihre Suchergebnisse

Mitglieder und Vorstand feiern 100 Jahre

Mitglieder und Vorstand feiern 100 Jahre

Hatten gut lachen beim 100 Jahre-Jubiläum (v.l.n.r): Kreisbau-Sprecher Bernd Weiler, Kirchheim Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, Georg Hörmann (Technischer Vorstand Kreisbau) und Dirk Braune, Vorstand Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen. (Foto: Markus Brändli)

Mit stolzer Brust: Mitglieder und Vorstand feiern 100 Jahre ihrer Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG

Dank für Beitrag zur Stadtentwicklung und verbesserten Wohnsituation in der Kommune / Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft zollen Anerkennung / Gute Stimmung mit Comedian Christoph Sonntag und Galamusik von Martin Stark & Friends / 10.000 EUR-Scheck für Bauprojekt in Ecuador an DESWOS-Verein übergeben

Kirchheim unter Teck, 18. Oktober 2019. – Wer einen Eindruck davon gewinnen wollte, wie lebendige Nachbarschaft in einer Gemeinschaft ausschaut, die „in die Jahre gekommen“ ist, war am Donnerstagabend in der Stadthalle Kirchheim/Teck genau richtig. Gut 200 Gäste hatten allen Grund, das 100-jährige Jubiläum ihrer Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG ausgiebig zu feiern – mit Sekt und leckerem Essen, unterhaltsamem Showprogramm und vor allem vielen anerkennenden Worten für Geleistetes beim Bauen und Erhalten von Wohnraum in der Region.

 

Auch künftig vertrauensvolles Miteinander mit der Kommune

Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker hob den nachhaltigen und maßgeblichen Beitrag der Kreisbau zur Stadtentwicklung in Kirchheim, aber auch in Plochingen und Umgebung hervor. „Ohne die Kreisbau hätten wir es z.B. nicht geschafft, den rund 7.000 Flüchtlingen, die nach dem Krieg in Kirchheim hinzukamen, ein Zuhause zu bieten. Mit Projekten wie ‚wirRauner‘ hilft die Kreisbau seit Langem, dass das soziale Leben in unserer Stadt funktioniert. Und mit dem kürzlich begonnenen Neubau von Wohnungen wie im Bodelschwinghweg und der Schöllkopfstraße unterstützt sie das ehrgeizige Ziel, in Kirchheim insgesamt 1.300 Wohnungen neu zu schaffen.“ Mit dem Lob „an die trotz des Alters quicklebendige Jubilarin“ verband die Oberbürgermeisterin beste Wünsche „für wirtschaftlichen Erfolg und ein weiter florierendes Unternehmen Kreisbau sowie eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadt.“

Für Dirk Braune, Vorstand des Verbandes baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen, steht die Jubilarin für vorbildliche Kontinuität bei soliden, wirtschaftlichen Ergebnissen gepaart mit sozialer Verantwortung. „100 Jahre Kreisbau heißt 100 Jahre Leistung – diese  Genossenschaft ist ein Motor bei der Wohnraumversorgung hier.“ Der Genossenschaftsgedanke habe nichts an Aktualität verloren: „Gemeinschaft ist wieder gefragt – insbesondere, um Mitglieder bei der Wohnungssuche zu unterstützen und ausreichenden Wohnraum zu fairen Nutzungsgebühren zur Verfügung stellen zu können.“

Bezahlbarer Wohnraum – Ziel damals wie heute
„Wohnraum war nach dem Ersten Weltkrieg für viele Menschen nicht bezahlbar. Da war es gut, dass sich Menschen zusammentaten und eine Wohnungsgenossenschaft gründeten. Denn: Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, erinnerte Kreisbau-Vorstandssprecher Bernd Weiler an die Idee der Gründungsväter anno 1919. „Gemeinsam bezahlbaren Wohnraum schaffen für breite Bevölkerungsschichten war und ist das Ziel der Wohnungsgenossenschaften, damals wie heute.”  Georg Hörmann, Technischer Vorstand der Kreisbau, ergänzt: „Weder die Weltwirtschaftskrise, der Weltkrieg noch die Währungsreform konnten der positiven Entwicklung der Kreisbaugenossenschaft etwas anhaben. Im Laufe der Zeit wurden insgesamt 5.415 Mietwohnungen erstellt; heute zählen wir aktuell 1.640 Mietwohnungen.“

Mit Stolz verwiesen die Vorstände auf Wohnprojekte wie den Dettinger Weg, die Badwiesen und aktuell die Eichendorffstraße in Kirchheim sowie den Stumpenhof in Plochingen. „Alle diese Quartiere bieten den Mitgliedern Wohnraum zu fairen Mieten – und ohne Risiko der Eigenbedarfskündigung.“ Die Verschmelzungen in den Jahren 1971 und 2012, verbunden mit strategischen Entscheidungen, haben die Kreisbau fit für die Zukunft gemacht. „Über 460 neue Miet- und Eigentumswohnungen haben wir in den letzten Jahren erstellt. Allein in Kirchheim bauen wir derzeit 82 neue Genossenschaftswohnungen, darunter 19 geförderte.“

Zum Jubiläum auch den Blick für sozial Schwache

Seit Jahren engagiert sich die Kreisbau auch in sozialen, kulturellen und sportlichen Bereichen durch Spenden, Sponsoring oder Mitgliedschaft. Ein Beispiel: die aktive Unterstützung für die DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V., die – inzwischen auch seit 50 Jahren – Wohnungsnot und Armut in Entwicklungsländern bekämpft.  DESWOS-Generalsekretär Gerhard Müller berichtete am Abend den Jubiläumsgästen von Wohnbauprojekte in sozial schwachen Regionen rund um den Globus, die durch Spenden und Zuwendungen als „Hilfe durch Selbsthilfe“  initiiert und umgesetzt werden. Aus den Händen der  Kreisbau-Vorstände nahm er einen Scheck über 10.000 EUR für die Sanierung, den Neu- und Ausbau von Wohnbauten in den Anden von Ecuador in Empfang.

Über die Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG:
Am 22. Juni 1919 gegründet ist die Kreisbau mit ihren Geschäftsfeldern Vermietung, Verwaltung, Verkauf, Hausservice und Energieerzeugung heute ein starkes Unternehmen mit allen Leistungen ‚Rund um die Immobilie‘, aber auch eines mit Traditionen und Werten. Den 3.844 Mitgliedern werden 1.640 Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von 106.380 qm zur Miete angeboten – und das zu einer durchschnittlichen Nutzungsgebühr von 6,32 EUR je qm Wohnfläche. Weitere 1.832 Wohnungen werden in Fremdverwaltung, darunter 1.559 Wohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften, betreut. Mit allen Geschäftsfeldern erzielte die Kreisbau 2018 Umsatzerlöse in Höhe von rund 16,1 Mio. EUR; der Jahresüberschuss betrug mehr als 1,5 Mio. EUR.  Die Bilanzsumme hat sich auf 87,3 Mio. EUR (+2,5 Mio. EUR), das Eigenkapital auf 39,8 Mio. EUR (+1,3 Mio. EUR) gegenüber dem Vorjahr erhöht. Am 28. August 2012 erfolgte die Eintragung der Fusion der beiden Genossenschaften Kreisbaugenossenschaft Nürtingen eG und Baugenossenschaft Plochingen eG in das Handelsregister. Die Genossenschaft firmiert seitdem unter dem Namen Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG, hat ihren Sitz in Kirchheim/Teck und eine Filiale in Plochingen.


Mehr Informationen:
Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG
Bernd Weiler, Sprecher des Vorstands
Jesinger Str. 19 // 73230 Kirchheim unter Teck
Tel.:       07021/8007-0
eMail:   info@kreisbau-kirchheim-plochingen.de
Web:     www.kreisbau-kirchheim-plochingen.de

Teilen

Vergleichen